An die Stelle des Opfers, das man bringt, ist das Opfer getreten, das man ist. -Bernhard Schlink-