journal 3
November 2005
November. Blues time again (thanks, Colin):

What is the blues singer's epitaph?
"Didn't wake up this mornin' "
--?--
September 2005

"Cecilia und die Höheren Lichtkommandos" geben bekannt:

"Zum Zeitpunkt, da ihr diese Broschüre in den Händen haltet, wird die Menschheit die grosse Prüfungsphase bereits hinter sich haben, während der alle aufgerufen waren, neue Glaubenssätze über die Wirklichkeit zu bilden, in der sie leben wollen. Es bricht nun eine Zeit an, in der starke, kristalline Energien auf die Erde fliessen, die jegliches Glaubenssystem energetisieren. [...]
Die Elfen und deren Wirklichkeitsschicht sind sehr wichtige Teile des Dimensionswechsels, den wir jetzt alle erfahren. Es ist die Zeit gekommen, mehr darüber zu erfahren, wie die beiden Wirklichkeiten - jene der Elfen und die der Menschen - zusammengebracht werden können als ein Weg, Eins-Sein zu erschaffen. [...]
Das Projekt 'Der Neue Lichtkörper®' hat sich im Verlaufe des Jahres 2003 enorm entwickelt. Die Energien waren an unseren Seminaren stärker denn je. Wir haben neue Energien erforscht und sind zu vielen neuen Räumen gereist. [...]
Hast du die Basis-Ausbildung 'Der Neue Lichtkörper®' bereits absolviert, dann möchtest du vielleicht die 'Erweiterten Techniken' erforschen. Die Absicht dieses 15tägigen, auf drei Teile verteilten Seminars ist, ein Schöpfer zu werden, die Sexualität zu transformieren und Seelenbewusstsein zu werden. Wir haben bei den Teilnehmern schon viele, sehr schöne Veränderungen sehen können, da sich die Energien des Planeten immer mehr öffnen. Daraus resultierend ist es jetzt einfach, sich mit sehr hochfrequenten Räumen zu verbinden. [...]
Das Teleportieren ist die Fähigkeit, den Körper mit dem Fokus und mit Energietechniken überallhin im Universum zu bewegen. Das nächste Seminar findet im Herbst 2005 statt.
Cecilia und die Höheren Lichtkommandos

Und wenn's zu hell wird, gibt's auch was:

Heilung mit den 70 Strahlen von Erzengel Michael.
Die 70 Strahlen sind extrem kraftvoll und als Heiltechnik für die Probleme gedacht, die Erzengel Michael voraussieht, wenn sich immer mehr Licht auf dem Planeten verbreitet. Für die Handhabung dieser Energien, die ihrer Natur nach kristallin oder gelgasartig sind, musst du die starke Absicht haben, dein Höheres Selbst und ein Meister zu sein. Daher bietet Erzengel Michael dieses Wissen nur jenen an, welche die Basis-Ausbildung 'Der Neue Lichtkörper®' absolviert und dafür den Vertrag unterschrieben haben, ihr Höheres Selbst zu sein.

Die (beträchtlichen) Kosten sind natürlich nicht kristallin oder gelgasartig und können leider auch nicht teleportiert werden. So weit sind sie noch nicht, die höheren Lichtkommandos.

Um was es sich eigentlich handelt?

Der Neue Lichtkörper® -
Diese Ausbildung wurde vom Ashtar-Kommando in Zusammenarbeit mit den Arkturiern und den Aufgestiegenen Meistern entworfen. Sie wurde im Jahr 1995 von Cecilia S[...] gechannelt. Cecilia S[...] ist als Mitglied des Ashtar-Kommandos auf der Erde stationiert, um Informationen über diese und andere Techniken und über die gegenwärtigen Energieveränderungen auf der Erde zu verbreiten.
-- (Das gibt's wirklich!: http://www.lightflow.info/g_newsletter.html ) --
July 2005

I don't remember who said that prognoses are precarious, at least as far as they concern the future. But whoever said it was right of course, and we can't emphasize the point enough, given the deluge of predictions that's flooding us every day. So this is the Rand Corporation scientists' 1954 idea of what a home computer might look like in 2004.

George, who sent me this clip from a 1954 Popular Mechanics Magazine (and whom I thank for it), wrote: 'What do you think the steering wheel is for?'.

A steering wheel is the epitome of control, the Hey-I-know-what-I'm-doing-just-trust-me Tool. Which brings us back to the topic of prognoses and their strange similarity to a steering wheel cosmetically added to an apparatus where it serves no real purpose except to create the comfortable impression that there is control involved somewhere, and there is somebody somewhere who knows what they're doing. Somewhere.... ahhh ja. Maybe it's the guy in the tie. Ties are worn by people who serve the same purpose as the steering wheel which brings us back to the topic of prognoses...
June 2005
Deutsch. Versackt und ver(sau)beutelt:

"Der Wertsack ist ein Beutel, der auf Grund seiner besonderen Verwendung nicht Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, weil sein Inhalt aus mehreren Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt werden."

--(Merkblatt der Deutschen Post)--
April 2005
Steven Wright Quotes:

All those who believe in psychokinesis raise my hand.

I have an inferiority complex. But it's not a very good one.

A conscience is what hurts when all your other parts feel so good.

I had to stop driving my car for a while...the tires got dizzy...

When I woke up this morning my girlfriend asked me "Did you sleep good?"
I said "No, I made a few mistakes."

I lost a button hole today.

One day, when I came home from work, I accidentally put my car key in the door of my apartment building... I turned it... and the whole building started up

I just bought a microwave fireplace... You can spend an evening in front of it in only eight minutes...

I bought some used paint. It was in the shape of a house.

I woke up one morning and looked around the room. Something wasn't right. I realized that someone had broken in the night before and replaced everything in my apartment with an exact replica. I couldn't believe it...I got my roommate and showed him. I said, "Look at this--everything's been replaced with an exact replica!" He said, "Do I know you?"

I have a hobby...I have the world's largest collection of sea shells. I keep it scattered on beaches all over the world. Maybe you've seen some of it...

A friend of mine is into Voodoo Acupuncture. You don't have to go. You'll just be walking down the street, and...........ooooohhhhhh, that's much better...

There's a fine line between fishing and standing on the shore looking like an idiot.

A beautiful woman moved in next door. So I went over and returned a cup of sugar. "You didn't borrow this." "I will."

Last week I forgot how to ride a bicycle.

Tinsel is really snakes' mirrors.

In my house there's this light switch that doesn't do anything. Every so often I would flick it on and off just to check. Yesterday, I got a call from a woman in Madagascar. She said, "Cut it out."

When I was a little kid we had a sand box. It was a quicksand box. I was an only child....eventually.

There was a power outage at a department store yesterday. Twenty people were trapped on the escalators.

I saw a sign: "Rest Area 25 Miles". That's pretty big. Some people must be really tired.

http://www.meer.net/~mtoy/steven_wright.html
http://www.fortogden.com/fosw.html
http://www.stevenwright.com
March 2005

Just recently I spent an evening in a backyard featuring four dogs and four dead trucks, and I loved every minute of it (thanks Brian and Isabel, especially for Jeff Foxworthy's redneck jokes, and for that farting evangelist...):

You might be a redneck if...

Your two-year-old has more teeth than you.

Fewer than half of your cars run.

Your family tree doesn't fork.

You prominently display a gift you bought at Graceland..

You use the term 'over yonder' more than once a month.

You've ever financed a tattoo.

Your idea of a 7 course meal is a bucket of KFC and a sixpack.

Your front porch collapses and kills more than five dogs.

You honestly think that women are turned on by animal noises and seductive tongue gestures.

Your house doesn't have curtains, but your truck does.

You have flowers planted in a bathroom appliance in your front yard.

Someone in your family says "Cum'n heer an' lookit this afore I flush it."

You ever mowed your lawn and found a car.

Your mother has "ammo" on her Christmas list.

Your gene pool doesn't have a 'deep end'.

You have an Elvis Jell-o mold.

Ya can't get married to yer sweetheart 'cause there's a law against it.

You can tell your age by the number of rings in the bathtub.

Your child's first words are "Attention K-Mart shoppers!"

You own a home that is mobile and 5 cars that aren't.

You throw a beer can out the truck window and your wife shoots it.

Someone asks to see your ID and you show them your belt buckle.

You consider a family reunion a good place to pick up girls.

You come home from the garbage dump with more than you went with.

and...

You unload your truck by backing up fast and then hitting the brake.

--Jeff Foxworthy--
November 2004

George W. Bush re-elected: Will the North secede this time?


Question: What would the Blue be called by the Red? Canookistan.
September 2004

"The best cure for hypochondria is to forget about your body and get interested in somebody else's."

--Goodman Ace--
August 2004

"Our enemies are innovative and resourceful, and so are we. They never stop thinking about new ways to harm our country and our people, and neither do we."

--George Walker Bush,
August 5, 2004--
July 2004
News from your doctor:

1. Life is a sexually transmitted fatal condition.
2. Health is its protracted, chronic variety.
3. When you're feeling blue, start breathing again.
--?--
June 2004

Why did the chicken cross the road?
(German edition. Thanks, Colin.)

Ein Huhn überquert die Straße. Warum?

Kindergärtnerin:
Um auf die andere Straßenseite zu kommen.

Aristoteles:
Es ist die Natur von Hühnern, Straßen zu überqueren.

George W. Bush:
Dies war ein unprovozierter Akt des internationalen Terrorismus und wir behalten uns gegen das Huhn jede Maßnahme vor, die geeignet ist, die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten sowie die Werte von Demokratie und Rechtgläubigkeit zu verteidigen.

Johannes Rau:
Ich glaube, das Huhn hat uns auf eine ganz bestimmte ruhige Art und Weise gezeigt, dass es gerade in einer Zeit, die so viele Menschen nachdenklich macht - ich erlebe das in meinen Gesprächen immer wieder - darauf ankommt, eine Straße nicht als etwas Trennendes zu begreifen, sondern als etwas, das die Herzen der Menschen zueinander führen kann.

Captain James T. Kirk:
Um dahin zu gehen, wo nie zuvor ein Huhn gewesen ist.

Martin Luther King, Jr.:
Ich sehe eine Welt, in der alle Hühner frei sein werden, Straßen zu überqueren, ohne dass ihre Motive in Frage gestellt werden.

Moses:
Und der Herr sprach zu dem Huhn: "Du sollst die Straße überqueren!". Und das Huhn überquerte die Straße und es gab ein großes Frohlocken.

Helmut Kohl:
Ich habe dem Huhn mein Ehrenwort gegeben, seine staatsbürgerlichen Gründe für das Überqueren des Straße nicht in aller Öffentlichkeit breitzutreten.

Bill Clinton:
Ich war zu keiner Zeit mit diesem Huhn allein.

Macchiavelli:
Das Entscheidende ist, dass das Huhn die Straße überquert hat. Wer interessiert sich für den Grund? Die Überquerung der Straße rechtfertigt jegliche möglichen Motive.

Edmund Stoiber:
Der - ähhh - die Huhn hat, wie ich meine, und wie die Auffassung einer Mehr- bzw. Vielzahl von Bundesbürgerinnen und Bürgern, gerade auch hier in Bayern, aber ebenso in den neuen alten Bundesländern zeigt, so bin ich geneigt anzunehmen, dem Bundeskanzler und hier insbesondere der Bundesregierung, die es ja versäumt hat, in der Gesetzgebung und gegenüber den Vereinigten Staaten auf die Richtung einzugehen, mithin nicht erstaunen ähh zu vermitteln vermag.

Darwin:
Hühner wurden über eine große Zeitspanne von der Natur in der Art ausgewählt, Straßen zu überqueren.

Einstein:
Ob das Huhn die Straße überquert hat oder die Straße sich unter dem Huhn bewegte, hängt von Ihrem Referenzpunkt ab.

Dieter Bohlen:
Also, ich find' das nur absolut geil, wie das Huhn das da so gemacht hat. Hammermäßig!

Hemingway:
Um zu sterben. Im Regen.

Andersen Consulting:
Die zunehmende Deregulierung auf der Straßenseite des Huhns bedrohte seine dominante Marktposition sowie seine bisherigen Kompetenzfelder. Das Huhn sah sich signifikanten Herausforderungen gegenüber, die Kompetenzen zu entwickeln, die in den neuen Wettbewerbsmärkten erforderlich sind. In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Klienten hat Andersen Consulting dem Huhn geholfen, seine physische Distributionsstrategie und marktadäquaten Umsetzungsprozesse zu überdenken.
Unter Verwendung des Geflügel-Allokationsmodells (GAM) hat Andersen dem Huhn den erforderlichen Support gegeben, um seine Fähigkeiten, Methodologien, Wissen, Kapital und Erfahrung einzusetzen, um Mitarbeiter, Prozesse und Technologien des Huhns für die kooperative Umsetzung seiner Gesamtstrategie innerhalb des Programm-Management-Rahmens auszurichten. Andersen Consulting zog ein diverses Cross-Spektrum von Straßen-Analysten und besten Hühnern sowie Andersen Beratern mit breitgefächerten Erfahrungen in der ornithologischen Logistik heran, die in mehrtätigen Besprechungen ihr persönliches Wissensasset, sowohl stillschweigend als auch deutlich, auf ein gemeinsames Niveau brachten und Synergien herstellten, um das unbedingte Ziel zu erreichen, nämlich die Erarbeitung und Umsetzung eines unternehmensweiten Werterahmens innerhalb des mittleren Geflügelprozesses.
Der Workshop fand in einer parkähnlichen Umgebung statt, um eine wirkungsvolle Testatmosphäre zu erhalten. Dadurch war ein Strategiencommitment möglich, das den Weg zu einer konsistenten, klaren und einzigartigen Marktaussage eröffnete. Andersen Consulting hat dem Huhn geholfen, sich zu verändern. Mit anderen Worten: Andersen bringt Veränderung, Veränderung ist Erfolg, Erfolg ist Zukunft...
--?--
March 2004

The All-Purpose Problem Solving Flowchart (Thanks John):


--?--
February 2004

The Passion of the Christ

A few quotes from just one newspaper article about Mel Gibson's movie (by Bobby Ross Jr., Associated Press, 2-26-04 - the day after its release in the States):

" 'I think if you're a Christian, it will increase your faith tenfold in what Christ has done for you,' the 39-year-old paralegal student said after a midnight showing. 'If you're not a Christian, you'll probably treat others with more love.'
 
In New Jersey, 90-year-old Edna Oatman of Pleasantville dressed in her Sunday best for her first visit to a movie theater since "E.T. The Extra-Terrestrial" in 1982.
 
In Plano, churchgoer Arch Bonnema bought out the entire Cinemark Tinseltown 20 theater for Wednesday morning, spending $42,000 of his own money on 6,000 tickets.
'When you see the sacrifice that Jesus made, it makes you feel like, I have to do something better with my life,' said the 50-year-old Bonnema, a lifelong Christian inspired to act after seeing the movie.
 
'It was powerful, stunning,' said Sharla Bickley, 42, a Presbyterian from Dallas. 'I tried to keep the mindset the whole time to know that it was me that he was dying for.' Asked whether she thought the film negatively portrayed Jews, Bickley replied, 'Not at all. We all killed Jesus.'
 
Abraham Foxman, national director of the Anti-Defamation League who saw 'The Passion' before opening day, said Wednesday he was still worried about reactions to the film when it comes out in places like Argentina and Europe, where there's been less debate about its content. "
 

-syndicated article, e.g.
http://www.mtstandard.com-
 
January 2004

Headlines (thanks Colin):

Something Went Wrong in Jet Crash, Expert Says

Police Begin Campaign to Run Down Jaywalkers

Prostitutes Appeal to Pope

Panda Mating Fails; Veterinarian Takes Over .

Miners Refuse to Work after Death

Juvenile Court to Try Shooting Defendant

War Dims Hope for Peace

If Strike Isn't Settled Quickly, It May Last Awhile

Cold Wave Linked to Temperatures

Enfield (London) Couple Slain; Police Suspect Homicide

Red Tape Holds Up New Bridges

Typhoon Rips Through Cemetery; Hundreds Dead

New Study of Obesity Looks for Larger Test Group

Kids Make Nutritious Snacks
--?--
December 2003

Lump in the bed

"...the first lady recited a poem she said President Bush greeted her with when she returned recently from France, where President Jacques Chirac had kissed her hand twice. It read in part:

Roses are red
Violets are blue
Oh my lump in the bed
How I've missed you.

Roses are redder
Bluer am I
Seeing you kissed by that charming French guy."

--Stars and Stripes, Oct.5, 2003--


(The Stars and Stripes, for those who don't know, is the daily paper for the American Armed Forces overseas. It is not, by any stretch of the imagination, a liberal or satirical paper.)
zum Seitenanfang
© Hans Metsch